MyCrypto.com – eine neue MyEtherWallet?

Artikel vorlesen lassen:

Ein Blick auf das Interface von MyCrypto.com lässt schnell Assoziationen zu der bekannten Seite MyEtherWallet aufkommen. Tatsächlich ist mit Taylor Monahan eine der Entwicklerinnen der ersten Stunde mit an Bord. Kann man dieser Seite trauen und was heißt das für jene, die bisher MyEtherWallet nutzten?

Wer häufiger mit ethereum-basierten Token zu tun hat, wird höchstwahrscheinlich MyEtherWallet kennen. Es handelt sich dabei um ein Interface zur Verwaltung der eigenen Ethereum-Wallets. Spätestens seit Aufkommen der ERC20-Token werden auch viele Token auf Ethereum-Basis erzeugt und an interessierte Investoren verkauft. Das Management dieser Token kann ebenfalls über MyEtherWallet erfolgen.

Man kann über MyEtherWallet auch eigene Wallets erstellen. Für viele ist diese Webseite auch eine Hilfe, um die Ethereum-Funds in einer Hardware-Wallet oder im MetaMask-Account zu verwalten. Insgesamt erfreut sich deshalb MyEtherWallet einer großen Beliebtheit und wird von vielen genutzt.

Entsprechend überraschend hat Taylor Mohanan, eine der Co-Founderinnnen hinter MyEtherWallet, am 9. Februar eine neue Webseite namens MyCrypto.com aufgesetzt, den Twitter-Handle von @myetherwallet in @mycrypto umbenannt und in einem ausführlichen Medium-Post die Gründe dargelegt. Gerade die Änderung des Twitter-Handles sorgte für starke Kontroversen in der Community und wurde inzwischen rückgängig gemacht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass ihrer Meinung nach MyEtherWallet nicht gut für ein organisches Wachstum aufgestellt sei und dies sich mit MyCrypto.com ändern soll. Sie distanziert sich also von MyEtherWallet und startet ein eigenes, sehr ähnliches Projekt.

Auch kvhnuke, der zweite Co-Founder von MyEtherWallet, hat sich dazu geäußert. Der Ton war insgesamt sehr sachlich und freundschaftlich. Auch wenn man merkte, dass er über die Entscheidung von Taylor Mohanan überrascht war und die Namensänderung des Twitter-Accounts absolut nicht gutheißen konnte, wünscht er Taylor und ihrem Team dennoch alles Gute.

Was bedeutet das für Nutzer von MyEtherWallet?

Einfach gesagt bedeutet dies, dass man nun zwischen beiden Services wählen kann. Wichtig ist zu betonen, dass die Äußerungen seitens Taylor Mohanans und kvhnukes zeigen, dass die Webseite nicht korrumpiert oder gehackt wurde. In der Hinsicht kann der Service wieder genutzt werden. Natürlich gilt bei MyEtherWallet, dass zu Besonnenheit geraten ist. Schließlich wird, wenn man an die Funds hinter einem Private Key oder einem Keystore File kommen will, die Preisgabe derselben verlangt. In beiden Fällen wird jedoch betont, dass keine Private Keys gespeichert werden und, da die Projekte Open Source sind, sich jeder von der Richtigkeit dieser Aussage überzeugen könne.

MyCrypto.com ist aktuell MyEtherWallet in Grün. Natürlich existieren in der Community einige Bedenken, ob man einem Projekt, welches sich derart abrupt durch eine Abspaltung (und einen Diebstahl des Twitter-Handles) formiert hat, Glauben schenken kann. Hier wird sich MyCrypto.com erst beweisen müssen. Sicherlich kann man mit Funds, die man riskieren kann, die Abspaltung von MyEtherWallet testen. Aktuell gibt es jedoch keinen Grund, dies zu tun, da die Seite keine Funktionen bietet, die sie gegenüber MyEtherWallet abheben würde.

BTC-ECHO